Warum viele Privatanleger unnötige Produkte kaufen

Warum viele Privatanleger unnötige Produkte kaufen

Um die Behaglichkeit beim Wohnen zu verbessern oder ein bestehendes Aktienportfolio zu optimieren, gibt es unterschiedliche Ansätze. Eine mögliche Lösung wird aber meist übersehen.

Kahnemann gegen Gigerenzer:

Kahneman vertritt folgende Theorie:

Er schreibt diese systematische Irrationalität der Menschen einem «System 1» zu, eine Metapher für ein automatisch funktionierendes, evolutionär entstandenes Bündel von Ahnungen, Intuitionen und Heuristiken, welches grundsätzlich unbewusst das Entscheidungsverhalten der Menschen steuere. Dem gegenüber stehe das «System 2», welches vor allem bei schwierigen oder komplexen Entscheidungen auf den Plan trete und bewusste, rationale und auf intellektuellen Abwägungen basierende Entscheidungen ermögliche.

Es komme nun etwa bei ökonomischen Entscheidungen darauf an, so Kahneman, diese mittels des zweiten Systems zu treffen und das schneller agierende System 1 zurückzudrängen oder zu überstimmen. Gigerenzer führt mehrere Punkte gegen Kahneman ins Feld. So seien Intuitionen und Heuristiken keineswegs gleichzusetzen mit einem unbewussten Entscheidungsverhalten, sie könnten sehr wohl auch bewusst erfolgen.

Anhänger von Daniel Kahneman können die Studie als Beleg dafür sehen, dass sein System 1 eine weitere Komponente umfasst, nämlich die Tendenz des Menschen zu Heuristiken, welche als Lösung nur das Hinzufügen von Dingen umfassen. Fans von Gerd Gigerenzer können sich insofern bestätigt sehen, als eine komplexitätsreduzierende Heuristik wie «einfach etwas Nachteiliges entfernen» in vielen Situationen zu besseren Resultaten führt als komplexitätserhöhende additive Lösungen. Und für Privatanleger könnte die erwähnte Studie Anlass sein, das Portfolio darauf hin zu untersuchen, ob sich seine Qualität erhöhen lässt, wenn einige Komponenten entfernt werden.

Heuristik für Privatanleger: «Entferne in Deinem Portfolio einfach etwas Nachteiliges »
Die Qualität Deines Portfolios lässt sich erhöhen, wenn Du einige Komponenten entfernst.
Vorgehnsweise: Untersuche Dein Portfolio darauf hin zu, ob sich seine Qualität erhöhen lässt, wenn einige Komponenten entfernt werden.



Quelle: https://www.nzz.ch/finanzen/fonds/geldanlage-warum-viele-privatanleger-unnoetige-produkte-kaufen-ld.1640646?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.