Finanzaufsicht segnet Coinbase-Geschäfte in Deutschland ab

Finanzaufsicht segnet Coinbase-Geschäfte in Deutschland ab

Anders als der Wettbewerber Binance schafft es Coinbase, sich mit den Regulierungsbehörden zu arrangieren. Die deutsche Finanzaufsicht erteilt der Tochter der US-Krypto-Handelsplattform jetzt die Lizenz für die Verwahrung und den Handel mit digitalen Währungen.

Immer am Drücker: Die Tochter der US-Kryptohandelsplattform Coinbase hat jetzt in Deutschland eine Lizenz

Immer am Drücker: Die Tochter der US-Kryptohandelsplattform Coinbase hat jetzt in Deutschland eine Lizenz Foto: Chesnot / Getty Images

Die Finanzaufsicht Bafin hat der US-Handelsplattform Coinbase in Deutschland die Lizenz für die Verwahrung und den Handel mit digitalen Währungen erteilt. Coinbase Germany werde nun in den kommenden Wochen den Betrieb aufnehmen, wie die deutsche Tochter des Unternehmens am Montagabend erklärte. Coinbase, im Jahr 2012 gegründet, gilt als größte US-Handelsplattform für Digitalwährungen.
Die Lizenzen in Deutschland seien „ein wichtiger Meilenstein für Coinbase“, erklärte der Geschäftsführer für Europa, Marcus Hughes. Handel und Verwahrung von digitalen Assets der US-Tochter unterliegen damit in Deutschland ebenso der Regulierung wie bei der Digital Exchange der Börse Stuttgart, die seit Dezember 2019 regulierter Handelsplatz für Bitcoin, Etherium und andere Cyber-Währungen ist. Am Finanzmarkt reagierten die Aktien des seit April an der New Yorker Technolgiebörse Nasdaq gehandelten US-Mutterkonzerns Coinbase mit starken Gewinnen von bis zu 10 Prozent auf die Nachricht.

Weniger glatt lief es zuletzt hingegen für den Coinbase-Wettbewerber Binance. Die Kryptowährungsbörse, nach eigenen Angaben eine der größten der Welt, bekam am vergangenen Wochenende Probleme mit der britischen Finanzaufsicht. Die FCA hat Binance den aufsichtspflichtigen Handel untersagt und die Nutzer vor der Plattform gewarnt. Die britische Binance-Filiale Binance Markets Ltd dürfe „mit sofortiger Wirkung keinerlei regulierte Aktivitäten ohne vorherige schriftliche Zustimmung der FCA mehr ausüben“.

Wettbewerber Binance hat vielerorts Ärger mit den Behörden

Der Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin ist in Großbritannien zwar nicht reguliert, aber der Handel mit Derivaten auf diese Assets fallen unter die Finanzaufsicht. Auch Kryptoinvestments, „die wir als Wertpapiere zählen würden“, sind demnach verboten. Darunter könnten zum Beispiel digitale Tokens fallen.

Quelle: https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/coinbase-krypto-plattform-hat-jetzt-den-segen-der-finanzaufsicht-bafin-a-b59be01b-ffff-48e7-8160-14e6c4e7b5ae

Siehe auch: https://blog.coinbase.com/welcoming-marcus-hughes-our-new-gm-for-europe-d123f395bcd2

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.